Sonderausstellungen

Kalligrafie-Ausstellung -Wer schön schreibt hat mehr von der Sprache-

Eine neue Kunstausstellung im Bayerischen Schulmuseum Ichenhausen widmet sich der Kunst des schönen Schreibens – Kalligrafie.
Aktuell erlebt die Kalligrafie einen regelrechten Boom – steht sie doch – im Gegensatz zum allgegenwärtig Digitalen – für Handgemachtes, Kunstvolles, Einzigartiges.
Die Ichenhauser Künstlerin Barbara Quintus und einige ihrer Studierenden zeigen in der Schau klassische Schriftblätter und skripturale Exponate auf Papier und Leinwand.
Schriftarten von der Antike über das Mittelalter bis ins Heute sind hier zu sehen, zum Teil experimentell miteinander kombiniert.
Seit vielen Jahren lehrt Barbara Quintus als Dozentin an der Meisterschule für Holzbildhauer in München und ist dort zuständig für den Bereich klassische und freie Schriftgestaltung.
Auch im Rahmen der Ausstellung möchte sie den Besuchern praktische Einblicke in die Kalligrafie ermöglichen: In einer Vitrine zeigt die Künstlerin unterschiedliche Utensilien, die für die Kunst des schönen Schreibens eingesetzt werden können und an einem Mitmachtisch können sich die Besucher selbst an einigen einfachen Schreibübungen versuchen.

Der Eintritt ist frei

Geöffnet vom 12. Juni bis 25. Oktober 2020

jeweils Dienstag bis Sonntag von 13.30 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Kalligrafie-Ausstellung am 4. Oktober wegen einer Veranstaltung nicht besucht werden kann!

Alle Jahre wieder - Christbaum schmücken & Die andere Weihnachtskarte

Alle Jahre wieder vereint zwei weihnachtliche Ausstellungen in einer.

Christbaum schmücken, eine Leihgabe des Bayerischen Nationalmuseums, beleuchtet mit etwa 50 Stücken die jahrzehntelange Sammeltätigkeit zweier Münchner Schwestern. Für ihren stets neu zusammengestellten „bunten Kinderbaum“ ließen sich die Schwestern von Erinnerungen leiten und beim Bummeln über Weihnachtsmärkte inspirieren.

Die andere Weihnachtskarte
zeigt Arbeiten von Heidemarie Kirchner aus Ettenbeuren. Zu ihren bevorzugten Themen gehört die Makro-Fotografie, mit der sie kleinste Objekte für ihre Weihnachtskarten abbildet. Aus diesen Arbeiten entdeckte sie die „Fotografische Malerei“, in der für sie nur noch Formen und Farben gelten.

Der Eintritt ist frei

Laufzeit: 20. November 2020 – 2. Februar 2021

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 13.30 bis 17 Uhr (geschlossen: 24.12+25.12, 31.12 +01.01)

Bild Weihnachtskugeln: Bayerisches Nationalmuseum München
Bild Weihnachtsbaum: Heidemarie Kirchner

 

 

 

IchenHAUSener HAUSgeschichten

Stadtgeschichtliche Ausstellung im Neubau des Bayerischen Schulmuseums.
Die Ausstellung zeigt anhand bekannter Beispiele in Ichenhausen, dass Häuser nicht nur architektonische Bauten sind. Häuser sind auch Zeugnisse ihrer Zeit, ihrer Erbauer und Bewohner, für die sie Arbeits-, Wohnraum und vor allem ein Zuhause waren. Mit den Einblicken in die Geschichte der Häuser erhält man so auch lebensnahe Eindrücke aus der Vergangenheit Ichenhausens.

Der Eintritt ist frei

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 13.30 bis 17 Uhr

Gerne werden auf Anfrage auch Führungen angeboten

Bild: Stadtarchiv Ichenhausen (ehem. Haus Familie Ley, Wiesgasse 47)