Sonderausstellungen

Die großen 4 -
Vom Umgang mit Bär, Wolf und Luchs

Wie klingt echtes Wolfsgeheul und wie gut kann ein Bär riechen? Schon immer üben Bäre, Wölfe und Luchse eine große Faszination auf uns Menschen auf. Nicht immer, ohne dabei ein leichtes Schaudern zu verspüren, denn die Wildtiere haben bisweilen mit einem schlechten Image zu kämpfen.  Wie gestalten wir Menschen unsere gemeinsame Zukunft mit den großen Beutegreifern Bär, Wolf und Luchs? Die Wanderausstellung, eine Leihgabe des Bund Naturschutz gibt spannende Antworten und ermöglicht, „the big 3“ ein wenig besser kennen zu lernen.

Die großen Beutegreifer Bär, Wolf und Luchs kehren langsam nach Bayern zurück. Über lange Zeit wurden sie bejagt, verfolgt und ausgerottet. Mittlerweile sind die faszinierenden Tiere in Mitteleuropa wieder heimisch geworden. Für ein friedliches Neben- und Miteinander von Mensch und Wildtier wurde im Rahmen des bayerischen Wildtiermanagements Maßnahmen und Aktivitäten für den Umgang mit Interessenskonflikten entwickelt. Die interaktive Wanderausstellung möchte Vorbehalte und Ängste abbauen, sowie das Interesse an den bedrohten Rückkehrern wecken.

Die Ausstellung wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Anton Kammermeier aus Autenried steuert wunderschöne Waldfotografien zur Ausstellung bei.

Der Eintritt ist frei

Geöffnet von 19. April bis 7. August 2022

jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Angebot für Kindergartengruppen und Schulklassen: Schulklassen – Bayerisches Schulmuseum Ichenhausen (schulmuseum-ichenhausen.de)

Kunstausstellung ARTIS 2022

Neue Wege, Positionen

Seit nunmehr 30 Jahren vergibt der Landkreis Günzburg in regelmäßigen Abständen einen Kunstpreis.

Wir sind sehr stolz, dass der Kunstpreis zum ersten Mal in unserem Schulmuseum verliehen und die dazugehörige, große Kunstausstellung eröffnet wurde.

Der Kunstverein OFF ART Günzburg lud Künstler:innen aus ganz Deutschland ein, zu den Bereichen Konzeptkunst, Installation, Skulptur, Plastik, Fotografie, Video und Mix-Media ihre Arbeiten einzureichen. Aus über 100 Werken wurden 68 ausgewählt, aus der eine 5köpfige Jury die besten Arbeiten gekürt hat.

Die Preisträger:innen sind:

  1. Preis – Frank Teufel, Tuttlingen
  2. Preis – Stefan Seffrin, Pickließem
  3. Preis – Silvia Jung-Wiesenmayer, Opfenbach

Sonderpreis des Kunstvereins Off-Art: Paul Ludwig Reßl, Dingolfing

Entstanden ist eine abwechslungsreiche Ausstellung mit Arbeiten von zahlreichen Künstler:innen, die sich über 4 Räume im Neubau des Museums erstreckt. Seien Sie gespannt auf die Arbeiten der Preisträger und lassen Sie sich inspirieren von den vollkommen unterschiedlichen Zugängen zur Kunst. Eine – auf den ersten Blick – recht schlichte Steinskulptur  von Frank Teufel darf und soll berührt werden, denn erst in der Bewegung zeigt sie, dass meditative Klänge in ihr stecken. Ein elegant anmutendes Stecksystem von Paul Reßl erstreckt sich über 7 Meter und birgt aufgrund seines strikten Musters die Unendlichkeit in sich. Luftige Stoffbahnen reihen sich neben Holz- und Steinskulpturen, Fotografien neben vielschichtigen Installationen. Sehr gute Erläuterungstexte, sowie ein ausführlicher Ausstellungskatalog geben den Gästen erhellende Einblicke in die Werke. Die Ausstellung ist bis zum 30. Oktober in unserem Museum zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Öffnungszeiten sind: Di – So, 10 – 17 Uhr.

Schulklassen und Vorschulgruppen sind herzlich eingeladen, im Rahmen eines 3stündigen Programms die Ausstellung zu besuchen und im Museumsatelier selbst ein kleines Kunstwerk anzufertigen. Information und Anmeldung unter 08223/ 6189 oder schulmuseum@ichenhausen.de

Der Eintritt ist frei

Geöffnet bis 30. Oktober 2022 (vom 8. – 22. August geschlossen)

jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

IchenHAUSener HAUSgeschichten

Stadtgeschichtliche Ausstellung im Neubau des Bayerischen Schulmuseums.
Die Ausstellung zeigt anhand bekannter Beispiele in Ichenhausen, dass Häuser nicht nur architektonische Bauten sind. Häuser sind auch Zeugnisse ihrer Zeit, ihrer Erbauer und Bewohner, für die sie Arbeits-, Wohnraum und vor allem ein Zuhause waren. Mit den Einblicken in die Geschichte der Häuser erhält man so auch lebensnahe Eindrücke aus der Vergangenheit Ichenhausens.

Der Eintritt ist frei

Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Corona-Regelungen und unsere Öffnungszeiten, diese finden Sie auf der Startseite unter Besuch-Öffnungszeiten.

 

Gerne werden auf Anfrage auch Führungen angeboten

Bild: Stadtarchiv Ichenhausen (ehem. Haus Familie Ley, Wiesgasse 47)